Stir-up-Sunday

Christmas Pudding © Edward Shaw

Christmas Pudding © Edward Shaw

Der Stir-up-Sunday ist der letzte Sonntag vor dem 1. Advent.

Nach alter englischer Tradition wird an diesem Tag der Christmas Pudding gekocht. Und dann bis Weihnachten aufbewahrt, bzw. in der heutigen Zeit eingefroren.

Der Stir-up-Sunday wird deshalb so genannt, da jedes Familienmitglied den Teig einmal umrührt und sich etwas wünscht.
Und wer ganz religiös ist, rührt den Christmas Pudding Teig nicht nur einmal um, sondern auch von Ost nach West, um damit den vorbestimmten Weg der 3 heiligen Könige zu beschreiben / zu ehren.

Wir überlassen es Ihnen, wie Sie das handhaben. 😉

Es heisst, dass früher am letzten Sonntag vor dem 1. Advent vom Pastor in der Kirche folgendes Gebet vorgelesen wurde.

Stir up, we beseech thee, O Lord, the wills of thy faithful people; that they, plenteously bringing forth the fruit of good works, may of thee be plenteously rewarded; through Jesus Christ our Lord. Amen.

Und es wird angenommen, dass die Ehefrauen und Bediensteten von Adligen diese Worte in der Kirche hören und noch einmal daran erinnert werden, dass heute der Christmas Pudding zubereitet werden muss.

Wir erinnern uns – der Ursprung des Christmas Puddings entspringt in der Kirche.

Ach ja, hier das Rezept, falls Sie einen Christmas Pudding kochen wollen.